Samstag, 13. Februar 2010

Boulevard der Dämmerung (1950)

Billy Wilders SUNSET BOULEVARD aus dem Jahr 1950 ist eine große, tragisch-komische, zynische und bittere Parabel auf gescheiterte Sehnsüchte, Ruhm und Vergessenheit, falsche Liebe und fatalen Opportunismus in Hollywood (und darüber hinaus), eine schwarze Komödie, mit der sich Wilder bei den Mächtigen der Filmstudios sehr unbeliebt machte und dennoch einen Welterfolg landete.

Zum Inhalt muss man nicht viel sagen - Gloria Swanson als ehemaliger Stummfilmstar Norma Desmond wünscht sich nichts so sehr wie ein Comeback. Der erfolglose Drehbuchautor William Holden landet zufällig in ihrer geisterhaften Villa und lässt sich bald als Gigolo aushalten, im Tausch gegen das große Drehbuch für die Leinwand-Rückkehr der vergessenen Diva. Doch schon in der ersten Szene liegt Holden tot im Swimming Pool und zerstört jede Illusion auf ein Happy End...

SUNSET BOULEVARD ist so reich an unvergesslichen Szenen, fantastischen Darstellungen, intelligenten Bezügen (inklusive Gastauftritten von Filmgrößen wie Cecil B. DeMille und Buster Keaton) und komplexen Themen, dass er seinen Klassikerstatus mehr als verdient. Der Film erhielt drei Oscars (Musik, Script, Ausstattung), die Wichtigsten blieben ihm zur Strafe für Wilders Unverfrorenheit versagt. "Wir brauchten keine Dialoge - wir hatten Gesichter", sinniert Swanson über die Stummfilm-Zeit und bekommt ironischerweise die besten Dialoge des Films. Ihre Großaufnahme ist alles, wofür sie lebt und zugrunde geht. Mehrere große Stars (Mae West, Mary Pickford) lehnten die Rolle ab, auch Holdens Part war zunächst für Montgomery Clift gedacht, der kurzfristig ausstieg. Zu gewagt war allen die Demontage der Traumfabrik.

Das Credo "Lebe deinen Traum" (besonders heutzutage inflationär von den Medien missbraucht) wird von Wilder als verlogener Irrweg entlarvt. "Stelle dich der Realität" heißt seine Alternative, mit der die von Nancy Olson gespielte Dramaturgin als einzige (fast) unbeschadet bleibt. Obwohl Wilder hier einen sehr schwarzen Humor pflegt (der bereits zu Beginn mit einer bizarren Schimpansen-Beerdigung gesetzt wird), bleibt SUNSET BOULEVARD ein grimmiger Film voller Verlierer. Ehrliche Gefühle existieren zwar in seiner Welt, haben aber keine Chance. Ein Meisterwerk, das bei jedem neuen Sehen den Atem raubt.

10/10

Kommentare:

  1. Ich finde Gloria Swanson hätte für diesen Auftritt einen Oscar verdient gehabt. Aber in dem Jahr gingen so viele gute Schauspielerinnen in brillanten Rollen an den Start, daß es vielleicht aus heutiger Sicht konsequent erscheint, daß ihn dann letztlich Judy Holliday bekommen hat. Irgendwie wurmt es mich schon, daß sowohl Swanson als auch Davies (für "All About Eve") so schamlos übergangen wurden!

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss gestehen, ich habe "Born Yesterday" nie gesehen (nur das schreckliche Remake mit Melanie Griffith, räusper), deswegen kann ich's nicht beurteilen, aber Swanson hat jeden Preis verdient, schon allein für den Mut. Aber Wilders Film war ja ohnehin nicht besonders beliebt in der Branche. LG, Mathias

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...